Operationen


Die Operationen sind Elemente der Handlungen, sie liegen eine Ebene unter ihnen, die Realisierung der Präferenzen fängt daher bereits bei ihnen an. Je differenzierter die Unterteilung der einzelnen Operationen erfolgt, desto mehr Tiefenschärfe erreicht man bei der operativen Dimension. Damit hat das Konzept eine sehr solide und überprüfbare empirische Basis!

Die Operationen können Präferenzen haben, die auch z.B. als Steuerungsmedien (Recht, Wahrheit etc.) wirksam sind und ihnen ihre Richtung geben. Man könnte bei der Präferenz als Medium auch von einem "operativen Vektor" (für Recht, Gesundheit etc.) sprechen, denn dadurch erhalten die einzelnen Operationen ihre Richtung bis hin zum Präferenzsystem.


Die unterste Ebene zur Realisierung der Präferenzen sind die Operationen, die zu einer Handlung zusammengeführt werden können. Wenn es durch weitere Unterteilungen der Operation keine relevanten Änderungen für die Präferenz der Handlung mehr gibt, dann ist man beim kleinsten Element einer Handlung und damit bei der Definition der Operation angelangt.
In diesem Sinne sind hier die Operationen "die kleinsten Elemente" einer Handlung, diese Bestimmung gibt ihnen den empirischen Anfang in der Hierarchie bis zum Präferenzsystem.