Grundlagen


Die bisherigen Schritte kann man folgend zusammenfassen: tritt man von den verpflichtenden MR und der verpflichtenden Nachhaltigkeit einen Schritt zurück, dann kann man beide als Präferenzen beobachten. Das ermöglicht die Systematisierung mit dem Ergebnis eines Präferenzsystems. Es zeigt sich dann, dass bereits die Relation der Präferenzen Recht und Wahrheit viele neue Möglichkeiten bereit hält.

Bei dieser Kombination werden die Menschenrechte für das Recht und die Systemtheorie für die Wahrheit eingesetzt. Für die Beurteilung der Theorie gilt die größtmögliche Realisierung der MR. (Das wird durch die globalen Funktionssysteme möglich, die vom Präferenzsystem justiert werden können und sollen.)

Die Kombination von MR und Wahrheit ist möglich, weil eine gemeinsame Grundlage besteht: sowohl das Recht als auch die Theorie beruht auf der Unterscheidung von allgemein / einzeln, der Bezugspunkt ist in beiden Fällen die Allgemeinheit.

Die MR kommen allen Menschen zu, ohne jeden Unterschied von Geschlecht, Alter etc., es ist daher gar nicht möglich, von den MR zu sprechen ohne die Allgemeinheit damit zu meinen. Die Systemtheorie geht davon aus, dass das System gegenüber den Elementen das Allgemeine ist. Hier ist also der gemeinsame Boden, der Recht und Wahrheit verbindet, daher ist eine Kombination möglich.