Die funktionale Differenzierung bringt die perative Dimension mit ein, die als "Arbeit" mit ihren Zwecken auf Präferenzen verweist. Das erweitert den Blick auf die Gesellschaft, weil mehr Elemente auch differenziertere Beobachtungen ermöglichen. Ein erstes grundlegendes Analyseschema läßt das bereits erahnen:


Präferenzsystem
Staat Regierung Parteien
Funktionssysteme


Bereits auf den ersten Blick zeigen sich z.B. die Analyselinien als horizontale und vertikale Relationen. Es wird so sichtbar, dass die Transformation als Einführung neuer (bzw. Entfernung überkommener) Elemente und als grundlegende "Verschiebungen" ihrer Relationen bestimmt werden kann. Man darf sagen: die "Karten" für die Transformation der Gesellschaft können neu gemischt werden!