Die Systemtheorie


Die Konzeptentwicklung startet mit der Kombination von Systemtheorie und Menschenrechten und deckt damit die Medien Wahrheit und Recht (neben Macht und Geld) dabei ab. Dabei wird die Systemtheorie insofern als vorrangig erachtet, als z.B. bei einer Rechtsprechung eine wahre Beschreibung des Falles vorausgesetzt wird. Die Wahrheit geht so gesehen dem Recht voraus, darf es aber keinesfalls schädigen, weil sie ja "vorrangig" wäre. Das Verhältnis ist eher als "querliegend" und als wechselseitig fördernd zu betrachten.

Die Wahl unter den Theorien fällt auf die Systemtheorie, weil sie als die allgemeinste gelten kann. Das geht auf Kant und Hegel zurück, für die eine Wissenschaft ohne Systematik nicht ernsthaft in Betracht kommen kann. Dazu gehört auch, dass der Begriff als das Medium der Wissenschaftt gesehen wird. Er hat das Potenzial, ein Medium zu sein, weil er auch die Einheit von Allgemeinheit und Einzelheit ist und dadurch seine Bestimmungen sich in ihm selbst bewegen können.